Ratgeber Gesundheit

Möglichst lange gesund sein und bleiben – das wünschen wir uns alle. Rechtzeitig etwas für sich selber tun, um Krankheiten vorzubeugen, ist daher besonders wichtig. Vorsorgeuntersuchungen dienen dazu, krankhafte Vorgänge im Körper zu erkennen, bevor sie sich bemerkbar machen.

Der Lebensstil ist ein wichtiges Element der Gesundheitsvorsorge. Verschiedene Bewegungsangebote bieten älteren Menschen neben dem gesundheitlichen Aspekt die Möglichkeit, soziale Kontakte zu pflegen. Gymnastik, Walken, Wandern oder Yoga sind gelenkschonende Sportarten, welche die Beweglichkeit, das Gleichgewicht, die Kraft und den Kreislauf stärken. Sportliche Aktivität hilft bei der Gewichtskontrolle und kann antidepressiv wirken. Ein gesunder Lebensstil beinhaltet den Verzicht auf Nikotin und die Reduktion von Alkohol. Auch Menschen im fortgeschrittenen Alter profitieren vom Nikotinstopp, da sich das Risiko eines Herzinfarkts oder eines Schlaganfalls innerhalb weniger Jahre markant reduziert. Die Nikotinberatung des Spitals Muri unterstützt Raucherinnen und Raucher dabei, den Nikotinstopp umzusetzen und zu erhalten.
Eine ausgewogene Ernährung ist im Alter genauso wichtig wie in jungen Jahren. Um der Knochenkrankheit Osteoporose vorzubeugen, ist eine ausgewogene Ernährung mit Eiweiss, Calcium und Vitamin D essenziell. Eiweiss ist vor allem in fettarmen Milchprodukten (Magerquark, Hüttenkäse), Fleisch und Fisch enthalten. Allenfalls ist die zusätzliche Gabe von Vitamin D nötig. Ältere Menschen verspüren selten Durst. Daher ist es umso wichtiger, täglich 1.5 bis 2 Liter Wasser oder ungesüssten Tee zu trinken.
Ein ausreichender Impfschutz  gehört zu den wichtigen gesundheitlichen Vorsorgemassnahmen für ältere Menschen. Aufgrund des schwächeren Immunsystems sind sie anfälliger für Infektionen. Empfohlen sind insbesondere die jährliche Grippe-Impfung sowie die einmaligen Impfungen gegen Pneumokokken (ab 65) sowie Gürtelrose (ab 60).

Herz-Kreislauf-Erkrankungen zählen zu den häufigsten Krankheiten. Bluthochdruck und ein zu hoher Cholesterinspiegel zählen zu den Hauptrisikofaktoren. Empfehlenswert sind daher alle zwei Jahre eine Blutdruckkontrolle (ab dem 18. Lebensjahr), eine fünfjährliche Cholesterinmessung (ab 35) sowie die dreijährliche Blutzuckermessung (ab 45).

In der Schweiz sind fast alle Menschen direkt oder indirekt von Krebs betroffen – entweder weil sie selber oder ihre Angehörige und Freunde daran erkranken. 60 Prozent aller Krebspatientinnen und -patienten sind älter als 65 Jahre. Regelmässige Dickdarmspiegelungen (alle zehn Jahre) sowie die Mammografie und der Muttermundabstrich bei Frauen (alle zwei Jahre) sind sinnvolle präventive Massnahmen.

 Weitere wichtige Aspekte zur Gesundheitsvorsorge im Alter erfahren Sie im «Fit in die Zukunft» – Publikumsvortrag von PD Dr. Vladimir Kaplan, Chefarzt Medizin im Spital Muri. Der Vortrag findet am Dienstag, 24. April 2018 von 19.00–19.45 Uhr in der Cafeteria des Spitals Muri statt. Beim Apéro im Anschluss an den Vortrag beantwortet Herr Kaplan gerne Ihre Fragen.

zurück - Druckversion