Datenschutz im Spital Muri 

Wir messen dem Schutz der Patientendaten einen hohen Stellenwert zu und schulen unsere Mitarbeitenden regelmässig im verantwortungsvollen und korrekten Umgang mit solchen Daten.  

Alle Mitarbeitenden sind sich bewusst, dass es sich bei Patientendaten um sehr sensible Daten handelt, die besonders schützenswert sind.

 

Dem Datenschutzkonzept des Spitals Muri liegen folgende vier Annahmen zugrunde:

  • Der Patient erwartet, dass alle an seiner Behandlung beteiligten Mitarbeiter Zugang zu früher erhobenen Daten haben und diese vor dem ersten Kontakt mit ihm einsehen können.
  • Der Patient erwartet, dass sein Hausarzt und der zuweisende Arzt zeitnah über den Verlauf der Hospitalisation informiert werden und einen Austrittsbericht erhalten.
  • Der Patient erwartet, dass die Weitergabe seiner Daten an Stellen ausserhalb des Spitals nur im gesetzlich vorgesehenen Rahmen oder mit seiner ausdrücklichen Bewilligung erfolgt.
  • Der Patient erwartet, dass seine Daten bestmöglich vor der Einsichtnahme durch unbefugte Dritte geschützt werden.

Um diesen Patientenbedürfnissen gerecht zu werden und gleichzeitig die gesetzlichen Auflagen von Bund und Kanton zu erfüllen, haben wir eine Datenschutzbeauftragte eingesetzt. Sie ist direkt dem CEO unterstellt und im Bereich des Datenschutzes gegenüber allen Mitarbeitern des Spitals weisungsbefugt.