Eröffnung neu gestaltete Tagesklinik

Wir begrüssten die ersten Patientinnen und Patienten in der umgebauten Tagesklinik. Unsere modernen und hellen Räumlichkeiten sind nun optimal auf deren Bedürfnisse ausgerichtet. Aktuell werden noch die letzten medizintechnischen Geräte installiert.

 

neue TK
Aufenthaltsraum Aufenthaltsraum Empfang Tagesklinik Patientenzimmer

 

Ich werde ambulant operiert: Was bedeutet das für mich? (Bildergeschichte)

Begrüssung am EmpfangAm Vortag der Operation erfahren Patientinnen und Patienten, die sich für einen ambulanten Eingriff im Spital Muri entscheiden, die definitive Eintrittszeit. Am Tag des Eingriffs melden sich die Patienten für ihren Spitaleintritt zur vereinbarten Zeit am Empfang im Erdgeschoss. Die wichtigsten persönlichen Utensilien wie Krankenversicherungskarte, Toilettenartikel, bequeme Kleidung, Hausschuhe mit sicherem Halt, eine Lektüre und die persönliche Unterhaltungselektronik werden in einer kleinen Tasche mitgeführt. Am Empfang begrüssen unsere Mitarbeitenden den Patienten, nehmen die Personalien auf und weisen den Weg in die Tagesklinik im 1. Obergeschoss.

 

 

Empfang TagesklinikIn der Tagesklinik angekommen, melden sich die Patienten am Empfang. Sie werden von einer Pflegefachperson in Empfang genommen und in den neu gestalteten Vorraum des OP 1 geführt, wo sich ein Umkleidebereich befindet. Die Patienten können sich dort in Ruhe umziehen und sich für den ambulanten Eingriff vorbereiten. Die Tasche wird während des Eingriffs sicher aufbewahrt und bereits ins Patientenzimmer gebracht.

 

 

 

Vorbereitung auf den EingriffNach dem Umziehen werden die Patienten für den Eingriff vorbereitet. Die Wartezeit gestalten wir für unsere Patienten so angenehm wie möglich. Damit sich unsere Patienten wohl fühlen, sitzen sie auf einem bequemen Sessel in einem lichtdurchfluteten Raum. Der Raum ist in angenehmen Farben gestaltet und mit leiser Musik untermalt.

 

 

Begutachtung durch den OperateurAnschliessend begleiten wir die Patienten in den Operationssaal 1. Dieser moderne OP-Saal ist speziell auf das ambulante Operieren ausgerichtet. Während der Operation betreut ein Team von interdisziplinären Fachspezialistinnen und -Spezialisten die Patienten und sorgt sich kompetent um das Wohlergehen. Viele der ambulanten Eingriffe bedürfen keiner allgemeinen Anästhesie. In den meisten Fällen reicht eine Lokalanästhesie oder eine Teilnarkose. So sind die Patienten zwar wach, spüren vom Eingriff aber nichts.

 

 

Pflegefachfrau erkundigt sich nach BefindenNach der Operation erholen sich die Patienten in der neu gestalteten Tagesklinik von ihrem Eingriff. Eine Pflegefachperson kümmert sich kompetent um die Patienten und ihre Bedürfnisse. Die Narkosetechniken sind optimal auf die Anforderungen des ambulanten Operierens abgestimmt, sodass die Patienten noch am selben Tag wieder nach Hause zurückkehren können.

 

 

Aufenthaltsraum

Bevor die Patienten das Spital verlassen können, werden sie im neu gestalteten Aufenthaltsraum mit einem Snack verpflegt.

 

 

 

Patientin wird verabschiedetBeim Austritt verabschiedet sich die zuständige Pflegefachperson vom Patienten. Dieser erhält die letzten Hinweise für das Verhalten nach dem Eingriff und die Medikation. Selbstverständlich erhalten die Patienten eine Kontaktkarte mit den wichtigsten Telefonnummern für den Fall, dass zu Hause Komplikationen oder Fragen auftreten.

 

 

 

Patient darf nach HauseZu Hause erholen sich die Patienten in ihrem vertrauten Umfeld vom Eingriff. Am Operationstag dürfen Patienten kein Fahrzeug führen. Idealerweise werden sie daher von einer nahestehenden Person abgeholt. In der Regel sind die Patienten nach einigen Tagen wieder fit und können am Privat- und Berufsleben wieder teilhaben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Meldung druckenText versendenFenster schliessen